Mittwoch, 28. April 2010

Beseitigung unseres Katastrophengebiets

Vor 23 Tagen legte mein Mann los ... und war nicht mehr zu bremsen ;-))) Im hinterem Teil unseres Garten stehen hohe Tannen. Darunter wuchs eine riiiesige wilde Brombeere, jeeede Menge Girsch wie ein dichter Teppich, Brennnesseln und Farne ... eine richtige Wildnis ... oder wie ich immer sagte: unser Katastrophengebiet! Wir hatten in den vergangenen Jahren immer mal angefangen ... Erde ausgehoben ... durchgesiebt ... und wieder aufgegeben ... Gisch und Brombeere kamen immer wieder :-(((
Diesmal wurde die Erde samt dem ganzen Unkraut beseitigt! 8 m3 karrte mein Mann durch den ganzen Garten bis zum Container an der Straße ... ganz allein!

Zur Rasenfläche hin hat er Kantensteine gesetzt.

Die Fläche wurde dann mit einer dicken Schicht Splitt ( 5 m3 ) aufgefüllt. Unter der Woche malochte mein Mann allein, am Samstag kam sein Bruder Andreas und half ...

den Maschendrahtzaun zu stellen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen